Versand

Versand von

  • Neisseria meningitidis- und Haemophilus influenzae-Kulturen für diagnostische Zwecke
  • Kultur-negativem Nativmaterial (Blut, Liquor etc.)
  • Serum zur Bestimmung von bakteriziden Antikörpern gegen Meningokokken der Serogruppen A, C, W und Y (Impftiterbestimmung)

 

Der Transport aller Materialien erfolgt bei Raumtemperatur.
Untersuchungsmaterial sollte wegen verlängerter Transportdauer nicht unmittelbar vor dem Wochenende oder vor Feiertagen abgeschickt werden.
Allen Untersuchungsmaterialien muss ein vollständig ausgefüllter Begleitschein beigefügt werden. Wir bitten insbesondere um gewissenhafte Angabe der PLZ des Wohnortes des Patienten, da die NRZMHi-Ergebnisse direkt an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.

Download des Begleitscheins für Meningokokkentypisierung (kostenfreie Untersuchung):

Word-Datei   PDF-Datei

 

 

Download des Begleitscheins für Haemophilus influenzae-Typisierung (kostenfreie Untersuchung):


Word-Datei   PDF-Datei

Download des Begleitscheins für Serum zur Bestimmung von bakteriziden Antikörpern gegen Meningokokken der Serogruppen A, C, W und Y (Impftiterbestimmung) (kostenpflichtige Untersuchung; bitte beachten Sie die zu erwartenden Kosten). 


Das Serum darf keine antimikrobiellen Substanzen enthalten, welche die Untersuchung stören. Steht der Patient unter antibiotischer Therapie, sollte das Serum für die Untersuchung in zeitlichem Abstand nach der letzten Antibiotikagabe abgenommen werden. Für Substanzen mit langer Halbwertszeit, wie z.B. Azithromycin, sollte der Abstand mindestens 10 Tage, besser 14 Tage betragen.
Bei Patienten unter Eculizumab-Therapie kann wegen Wechselwirkungen des Antikörpers mit dem im Test verwendeten humanen Komplement derzeit keine Impftiterbestimmung nach Impfung mit proteinbasierten Serogruppe B-Impfstoffen durchgeführt werden. Aufgrund der Verwendung von Kaninchen-Komplement gilt diese Einschränkung nicht für die Untersuchung auf Antikörper gegen die Serogruppen A, C, W und Y.

Word-Datei   PDF-Datei


Versand von Neisseria meningitidis- und H
aemophilus influenzae-Kulturen für diagnostische Zwecke

Möglichst viel Kulturmaterial einer frischen Übernachtkultur sollte unmittelbar vor dem Versand in Transportmedien (z.B. Amies Medium, Port-A-Cul, Port-A-Germ) eingebracht werden. Alternativ ist der Versand der Bakterien als frische Übernachtkultur auf Nähragar (Kochblutagar, Blutagar (Neisseria meningitidis
) o.ä.) –am besten Schrägagar- möglich.
Neisseria meningitidis- sowie Haemophilus influenzae-Kulturen werden der UN-Nummer 3373 (Biologischer Stoff, Kategorie B) zugeordnet. Sie müssen entsprechend der Verpackungsvorschrift P650 verpackt werden und unterliegen keinen weiteren Vorschriften der ADR.
Das Röhrchen, das die Meningokokken- bzw. Haemophilus influenzae-Kultur enthält, muss in eine bruchsichere Sekundärverpackung eingesetzt werden. Als Außenverpackung dient eine kistenförmige Verpackung mit folgenden Aufdrucken:

  • Rautenförmiges Kennzeichen der UN 3373
  • Aufdruck: „Biologischer Stoff, Kategorie B
  • Bauartkennzeichnung des Herstellers

Außerdem muss die vollständige Absenderadresse einschließlich der Telefonnummer einer verantwortlichen Person auf der Außenverpackung stehen.
Hersteller dieser Verpackungen sind beispielsweise die
Fa. Sarstedt (http://www.sarstedt.com), welche entsprechende Sekundärverpackungen und UN3373-Verpackungen anbieten, die Firma Süsse (http://www.suesse.de/home.html) und die Fa. Alex Breuer GmbH (http://www.alexbreuer.de).

Der Versand von Meningokokken- und
Haemophilus influenzae-Isolaten als „Biologischer Stoff, Kategorie B“ (UN3373) kann z.B. mit der Deutschen Post als Maxibrief erfolgen.

Versand von Kultur-negativem Nativmaterial (Neisseria meningitidis) sowie Seren zur Impftiterbestimmung

Kultur-negatives Nativmaterial kann mit der Post als freigestelltes medizinisches Untersuchungsgut verschickt werden. Es muss durch eine geeignete Verpackung (Primärröhrchen in einer bruchsicheren Sekundärverpackung mit saugfähigem Material, kistenförmige Außenverpackung oder Versandhülle) gewährleistet sein, dass das flüssige Untersuchungsmaterial nicht ausläuft.

Download von Informationsmaterial zum Versand von ansteckungsgefährlichen Stoffen

Deutsche Post

Kontakt

Zusendung der Versandunterlagen
NRZMHi, Tel. 0931/31 46006, e-mail:
nrzm(at)hygiene.uni-wuerzburg.de
Informationen zum Gefahrguttransport
Dr. rer. nat. Heike Claus, Tel. 0931/31 46936, e-mail:
hclaus(at)hygiene.uni-wuerzburg.de