piwik-script

Deutsch Intern
    Meningokokken und Haemophilus Influenzae

    Daten 2019

    Daten des NRZMHi zu Haemophilus influenzae 2019

    english

    1. Einleitung

    Zu den Aufgaben, mit denen das Nationale Referenzzentrum für Meningokokken und H. influenzae (NRZMHi) vom Robert Koch Institut zur Überwachung von invasiven Haemophilus influenzae-Erkrankungen beauftragt wurde, gehören die Serotypisierung klinishcer Isolate aus Blut und Liquor, sowie die Untersuchung von Resistenzen gegen β-Laktamantibiotika.

    Im Jahr 2019 wurden insgesamt 865 Einsendungen untersucht, darunter Isolate von 737 Patienten mit invasiven Infektionen. Das NRZMHi konnte die Diagnose von H. influenzae in 728 Fällen mit invasiver Erkrankung bestätigen. In zwei Fällen wurde H. parainfluenzae aus Blut nachgewiesen. Sieben H. influenzae-Isolate stammten aus primär sterilen Kompartimente, die nicht Blut oder Liquor waren. In 699 invasiven Fällen wurde H. influenzae aus Blut isoliert, in 29 Fällen aus Liquor. Der Nachweis von H. influenzae aus diesen Materialien ist nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) meldepflichtig.
    Für 2019 wurden nach den gesetzlichen Meldedaten 954 invasive H. influenzae-Infektionen registriert. Da das NRZMHi alle Laborbefunde den zuständigen Gesundheitsämtern übermittelt, kann die Abdeckung der Laborüberwachung aus diesen Daten geschätzt werden. So kann eine Abdeckung von 76 % für 2019 angenommen werden.
    Wie in früheren Jahren gehörte die Mehrheit der Blut- und Liquor-Isolate zu den nicht-typisierbaren H. influenzae (NTHi, 583 Isolate, 12%), gefolgt von Hif als dem häufigsten Serotyp (90 Fälle, 3%). Hie zeigte sich als der dritthäufigste Serogtype (23 Fälle, 3%). Interessanterweise war in diesem Jahr der eigentlich seltene Serotyp a (16 Fälle, 2%) noch häufiger als der bekannte Serotyp b (Hib: 15 Fälle, 2%). Es wurde ein Hic und ein Hid-Fall gefunden. Unter den untersuchten Fällen war die Altersgruppe der > 40jährigen am häufigsten betroffen (638 Fälle, 88% aller Fälle). Zudem zeigte sich ein signifikanter Prozentsatz der Fälle bei Kindern unter fünf Jahren (39 Fälle, 5%).

    Das NRZMHi untersuchte die Resistenzrate von Ampicillin und verwendete hierbei Gradienten-Agardiffusionsteste. Einhundertdreiundsiebzig Isolate (23%) waren Ampicillin resistent (MHK > 1 µg/ml), darunter zeigten 109 (15% aller Isolate) β‑Lactamase-Produktion. Das NRZMHi untersuchte auch alle Isolate auf Cefotaxim-Emfpindlichkeit. Resistenz gegen Cefotaxim wurd in 8 Isolaten (1 %) gefunden.

    2. Serotypverteilung von H. influenzae-Isolate aus Blut oder Liquor 2019

    3. Altersverteilung von Patienten mit H. influenzae-Nachweis aus Blut oder Liquor

    4. Serotypenverteilung nach Bundesland

    5. Ampicillin-Resistenz von H. influenzae-Isolaten aus Blut oder Liquor

    7. Veröffentlichungen des NRZMHi zu Haemophilus influenzae:

    Originalarbeiten:

    • Lâm TT, Elias J, Frosch M, Vogel U, Claus H. New diagnostic PCR for Haemophilus influenzae serotype e based on the cap locus of strain ATCC 8142. Int J Med Microbiol. 2011 Feb;301(2):176-9.
    • Lâm TT, Frosch M, Claus H, Vogel U. Sequence analysis of the serotype-specific synthesis regions II of Haemophilus influenzae serotypes c and d: evidence for common ancestry of capsule synthesis in Pasteurellaceae and Neisseria meningitidis. Research in Microbiology 2011 Jun;162(5):483-7.
    • Lâm, T.T., Claus, H., Elias, J., Frosch, M., Vogel, U., 2015b. Ampicillin resistance of invasive Haemophilus influenzae isolates in Germany 2009-2012.Int J Med Microbiol. 2015 Oct;305(7):748-55.
    • Lâm, T.T., Claus, H., Frosch, M., Vogel, U., 2016. Analysis of non-typeable Haemophilus influenzae in invasive disease reveals lack of the capsule locus. Clin Microbiol Infect. 2016 Jan;22(1):63.e7-8

    Reviews und Lehrbuchbeiträge:

    • Vogel U et al. (2010) MiQ 13a und 13b: Infektionen des Mundes und der oberen Atemwege. In: A. Podbielski, M. Herrmann, E. Kniehl, H. Mauch and H. Rüssmann (Hrg.). Mikrobiologisch-infektiologische Qualitätsstandards (MIQ), 2. Auflage. München: Urban und Schwarzenberg (Elsevier).
    • Lâm TT, Claus H, Elias J, Hellenbrand W, Imöhl M, Prelog M, Sing A, van der Linden M, Vogel U. Infections with Pneumococci, Menigococci, H. influenzae and Diphtheria in Germany: the RKI Reference Network for Invasive Bacterial Infections (IBI) at the 5th Würzburg Workshop on Epidemiology, Prevention and Therapy for Invasive Meningococcal Diseases 2010 (Meeting Report). Gesundheitswesen. 2011. DOI: 10.1055/s-0031-1286269.

    Allgemeiner Hinweis: Die Daten des KLHi werden im Auftrag des RKI ermittelt. Eine wissenschaftliche Verwertung der Daten durch Dritte ist ohne Genehmigung des KLHi und des RKI nicht gestattet. Eine kommerzielle Verwendung der Daten z.B. für Werbezwecke ist untersagt. Eine Reproduktion der grafischen oder tabellarischen Darstellung auch zum Zwecke von Vorträgen ist nicht gestattet.